Neueste Beiträge

1  |  2  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 15 Ergebnisse:


DrKarinHauf...

61, Weiblich

Beiträge: 1

Burnout vor dem Abitur

von DrKarinHauffeBoje am 19.05.2017 12:25

Burnout bei einer Schülerin
Ein Jahr vor dem Abitur, chronisch schwierige Verhältnisse in der Familie. Obwohl sich alle irgendwie lieben und eng zusammenhalten gibt es immer wiederkehrende Streitmuster. Diese rufen Schuldgefühle und Gefühle von Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit hervor. Der jungen Dame fehlt für fast alles die Kraft. Sie hat dunkle Schatten unter den Augen. Sie ist so müde, sie möchte so gern der Mutter im Haushalt helfen. Sie möchte so gern kleine Dinge tun, von denen sie weiß, dass sie die Mutter entlasten. Aber sie schafft selbst diese Kleinigkeiten nicht mehr. Was sie jetzt am dringendsten braucht ist 1. Verstanden werden, 2. Entlastung, 3. Aufbau der eigenen Kräfte, 4. Mut, eigene, neue Wege zu entdecken. Mir fällt dazu ein, dass ihre Aura, ihre Psyche „vollgemüllt" ist wie der Asteroidengürtel der Erde mit Weltraumschrott. Sie weiß es noch nicht, aber ich weiß es, und ich halte für sie die Fahne hoch, ich weiß, dass es ihr bald wieder besser gehen wird. Sie wird Zugang zu ihrem SELBST finden und sie wird entdecken und wissen, wie sie wieder zu Kräften kommt. Im Ansatz kann ich es jetzt schon erkennen denn ... sie kam schon drei Mal pünktlich (anstelle von zu spät oder gar nicht). Sie kann sich öffnen und mir ehrlich von ihrem Leid berichten und sie traut sich, mir ihre abgrundtiefe Trauer zuzumuten. Ihre Psyche wird reiner werden und dies wird eine Innen- und eine Außenwirkung haben. Durch den Körper wird mehr Kraft fließen und die Seele wird mehr Helligkeit bekommen. Sie wird fröhlicher werden. Alters entsprechend frohgemut und zu Scherzen aufgelegt. Ich werde sie auf ihrem Weg begleiten.

Antworten

DER-Therape...

36, Männlich

Beiträge: 1

Auswirkungen der Umwelt auf unseren Körper

von DER-Therapeut.ch am 30.01.2017 16:32

Umweltschutz ist Gesundheitsschutz

Gesundheitsschäden durch Umwelteinflüsse sind grundsätzlich soweit vermeidbar, wie es möglich ist, sich diesen Einflüssen zu entziehen. Die Voraussetzungen dafür sind, dass der schädliche
Einfluss bekannt ist und dass die individuellen Möglichkeiten es erlauben, den Umwelteinfluss zu meiden.
Einzelne Vorsichtsmaßnahmen beim Essen und Trinkwasser sind leicht umzusetzen;
das Vermeiden von Luftschadstoffen ist jedoch ungleich schwerer.
Gleichzeitig sind Umweltbelastungen sozial ungleich verteilt. In den meisten Studien zeigt sich bei Menschen mit niedrigem Sozialstatus eine Tendenz zur stärkeren Belastung durch negative Umwelteinflüsse. Sie sind vor allem häufiger von verkehrsbedingten Gesundheitsbelastungen wie Lärm und Luftschadstoffen betroffen.
Reine Luft, sauberes Trinkwasser, eine intakte Natur – das sind Voraussetzungen für ein gesundes Leben. Umweltprobleme sind demnach auch Gesundheitsprobleme.
Belastungen aus der Umwelt zählen neben der sozialen Lage und dem individuellen Lebensstil zu den wichtigsten Einflussfaktoren auf Gesundheit und Lebenserwartung der Menschheit.
Wenn Umweltprobleme in den Medien aufgegriffen werden, nimmt die Diskussion möglicher Gefahren für die Gesundheit einen entsprechend grossen Raum ein. Hier geht es um Themen wie die Luftverschmutzung und Lärm, Dioxin in Lebensmitteln, Radioaktivität infolge des Reaktorunfalls in Fukushima, Legionellen im Trinkwasser, die seit langem andauernde Diskussion über Mobilfunk- und zunehmend über WLAN-Strahlung...etc. Ein großer Teil der Bevölkerung fühlt sich z.B. durch Lärm belästigt und das zu Recht.

Wie sich bestimmte Umweltfaktoren konkret auf die Gesundheit auswirken und wie groß die Gesundheitsgefahren genau sind, ist aus methodischen Gründen kaum zu beziffern. Viele verschiedene Faktoren wirken sich auf die Gesundheit aus. Zu ihnen gehört neben den Umwelteinflüssen auch die individuelle Lebens- und Ernährungsweise. Auch die einzelnen Umwelteinflüsse sind schwer zu trennen. Sie unterscheiden sich oft von Mensch zu Mensch, zum Beispiel je nachdem, wo sich jemand am meisten aufhält, ob im Freien, in Räumen oder auch in Fahrzeugen.
Um Gesundheitsgefahren für größere Gruppen zu bewerten, wird oft die sogenannte Krankheitslast berechnet (englisch: burden of disease). Für die Krankheitslast wird neben anderen Werten errechnet, wie viele Lebensjahre der Bevölkerung insgesamt durch eine bestimmte Beeinträchtigung verloren gehen. In die Berechnungen fließen Daten über Schadstoffbelastungen des Körpers, die Verunreinigung von Wasser, Boden und Luft sowie über die Häufigkeit von bestimmten Krankheiten ein.
Solche statistischen Daten machen deutlich, dass bestimmte Umweltprobleme erhebliche Auswirkungen haben. Allein die Luftverschmutzung ist jährlich weltweit für sieben Millionen vorzeitige Todesfälle verantwortlich, so eine Studie der Weltgesundheitsorganisation vom März 2014. Das Umweltbundesamt(D) hat errechnet, dass allein in Deutschland jährlich durchschnittlich etwa 47.000 vorzeitige Todesfälle auf die Feinstaubbelastung zurückgeführt werden können. Dies entspricht einem Verlust von zehn Lebensjahren pro 1.000 Einwohnerinnen und Einwohnern.
Diese Gesundheitsschäden bedeuten gleichzeitig auch Kosten für das Gesundheitssystem. Sie stellen also eine finanzielle Belastung für die Gesellschaft dar.

(Auszug aus Mentale Stärken und die Verbindung zur gesundheitlichen Prävention, DER-Therapeut.ch, Kay J. Braeunig)

Antworten

Gluecksrabe

58, Männlich

Coach

Gesundheitsberater

Beiträge: 1

Möchten Sie von Ihren Angestellten anerkannt werden und dabei stressfrei motvieren können?

von Gluecksrabe am 18.01.2017 17:22

Burnout, Stress, wir haben uns (fast) schon daran gewöhnt.

Der Glücks-Experte beschäftige sich mehr mit den Lösungen. Wie kann man Menschen stressfrei motivieren, wie kann man seine Spitzenstellung noch mehr ausbauen. Dabei verlassen wir übliche Trainings und Coaching, tauchen in emotionale Gedankenstrukturen ein und entDecken uns von einer bis dato unbekannten Art neu.

Ein Journalist eines Fachmagazins, wollte es erst nicht glauben und so richtig verstanden hatte er es auch nicht. Zum Glück gelag es uns, Ihn zu überreden. Er hat sich das Resultat vor Ort angesehen und geprüft.

Was passiert mit einem Unternehmen, das CSP (CoworkerStabilityProgramm) anwendet.

Wenn Sie Ihre Firma noch besser, nachhaltiger und kreativer führen möchten, um Ihren Kunden das Beste zu geben, dann sollten Sie diesen Artikel lesen.

Möchten Sie Angestellte stressfrei motivieren können? Hier geht es zu Artikel, wo es bereits gelungen ist.

Viel Freude Ihr
Glücksrabe - Peter Christian Rabeneck

Antworten

ElkeMariaSeitz

48, Weiblich

Beiträge: 3

ZEIT GEWOHNHEITEN ZU ÄNDERN - KOMMEN SIE SICH SELBST AUF DIE SCHLICHE

von ElkeMariaSeitz am 09.01.2017 08:05

Manipulation und Selbsttäuschung

 

Es überrascht mich immer wieder, wieviel Energie Menschen häufig aufbringen mögen, um sich manipulativ einen Vorteil zu verschaffen. Sie erleben diese Situationen tagtäglich. In Beziehungen, als Chef, als Mitarbeiter, als Kunde, viel in Form visueller und verbaler Kommunikation von unterschiedlicher Ausprägung. Die Absicht, in Ihrem Verhalten beeinflusst zu werden, getäuscht zu werden und somit fremdbestimmt zu sein. Bei unsicheren, weniger selbstbewussten Menschen, hat dieses Vorgehen „leider" meist den gewünschten Erfolg. Negative Emotionen für den Betroffenen sind die Folge.

Der einfache Menschenverstand genügt, um zu verstehen, dass solch ein Verhalten dauerhaft nicht unbedingt zielführend ist.

Auch wenn wir es manchmal nicht bewusst wahrnehmen oder uns selbst eingestehen wollen, es gibt immer einen Grund, der uns zu unserem Handeln und Verhalten bewegt.

Die Frage: Welches Motiv treibt Menschen an, so zu handeln?

Sind diese Motive wirklich die richtigen, oder ist es an der Zeit, Gewohnheiten zu ändern oder abzulegen.
Manipulation wird zum Missbrauch von Macht, ebenso als Eingriff in die persönliche Freiheit und als Kontrollinstrument benutzt. Die Gefahr, selbst zum Opfer der Manipulation zu werden ist groß. Je nachdem, wie bewusst ein Gegenüber dieses Verhalten wahrnimmt und entsprechend reagiert.

Herzliche Grüße

 

Elke Maria Seitz

 

Antworten

ElkeMariaSeitz

48, Weiblich

Beiträge: 3

POSITIVE BEWÄLTIGUNG

von ElkeMariaSeitz am 09.01.2017 08:00

Schritt für Schritt in die positive Bewältigung

 

Terroranschläge, Flüchtlingsthematik, persönliche und existenzielle Krisen – viele Menschen sind in ihrem Handeln von ihrer eigenen Angst beeinflusst.

Schaffen Sie sich eine Lebenssituation mit Ordnung und sorgen Sie in erster Linie für Klarheit, die Sie wirklich brauchen, um Herausforderungen durch positive und heilsame Veränderungen langfristig erfolgreich zu bestehen.

Es geht um Sie, Ihre Persönlichkeit, Ihr Wertesystem und Ihr „Anschauungsmodell".

Verunsicherungen, Verluste, vermeintlich unüberwindbare Erlebnisse erfordern emotionale Selbsterkenntnis und einen bewussten Umgang mit den eigenen Bedürfnissen und Gefühlen für ein verbessertes Verständnis.

Häufig lassen wir uns in Krisensituationen durch äußere Einflüsse abschwächen, statt diese als einen Raum voller neuer Möglichkeiten für ein positives Wachstum wahrzunehmen.

Nehmen Sie die Dinge und Ihr Leben selbst in die Hand, stärken Sie sich, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter durch Erkennen kreativer Potenziale und schaffen Sie somit nachhaltig einen produktiven Zustand.

„Management ist nichts weiter als Menschen zu motivieren." (Lee Iacocca)

Was ist Motivation eigentlich? Es handelt sich hierbei um einen Zustand des Organismus, der die Richtung und die Energetisierung des momentanen Verhaltens beeinflusst.
Ihre Ziele bestimmen die Richtung, die Energetisierung ist der Antreiber für Ihr Verhalten aufgrund Ihrer psychischen Kräfte.

Motivation steuert somit nicht nur kognitiv, sondern auch emotional Ihr persönliches Handeln.
Verschwenden Sie Ihre Erfahrungen nicht - „you must keep moving".

Herzliche Grüße

Elke Maria Seitz

 

Antworten

ElkeMariaSeitz

48, Weiblich

Beiträge: 3

DIE RELEVANZ

von ElkeMariaSeitz am 09.01.2017 07:57

DIE RELEVANZ

 

Haben Sie sich schon einmal über Ihre „Relevanz" Gedanken gemacht?

Was ist für Sie relevant, wenn Sie an eine Person denken, die Sie sehr schätzen? Warum tun Sie das? Weil sie so ordentlich ist und herausragende Fähigkeiten z. B. als Physiker(in) besitzt oder vielmehr weil sie so feinfühlig ist und zugleich voller Power steckt?

Was ist für Sie relevant, wenn Sie sich Aufmerksamkeit in der Kommunikation wünschen? Geht es Ihnen dabei mehr um die Aufmerksamkeit für Ihre formale Präsentation, die Relevanz der Inhalte oder fühlen Sie sich wohler, wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Gegenüber hört Ihnen wirklich zu, versteht Sie und zeigt Interesse?

Sie sehen, bei der Relevanz geht es darum, was für jedes Individuum bedeutungsvoll, wesentlich und wichtig ist.

Haben Sie das gewusst? Laut einer wissenschaftlichen Studie ist die Abhängigkeit von Erfolg im Beruf und IQ mit einem Prozentsatz von 1-20% nicht so hoch, wie die Abhängigkeit von Erfolg im Beruf und emotionaler Intelligenz mit einem Prozentsatz von bis zu 45%.
Folglich werden wir meistens aufgrund unserer emotionalen Fähigkeiten wahrgenommen und gemocht. Fachwissen wird vorausgesetzt.

Variante 1:
„Ich muss mich besser verkaufen", „Meine Präsentation muss inhaltlich perfekt sein", „ich weiß nicht, ob ich das hinkriege / gut genug bin", „ich gehöre nicht zu den Besten", „das ist nicht mein Fachgebiet", „das ist halt so, da muss ich durch"..
Kann es sein, dass Sie schon beim Lesen so etwas wie Unbehagen oder gar Druck verspüren?

Variante 2:
„Ich weiß, was ich kann...", „ich mag mich nicht verstellen", „ich bleib mir treu", „ich verlasse mich auf mein Gespür", „ich möchte ernst genommen werden", „ich bringe zum Ausdruck, was ich fühle und denke", „ich vertraue darauf"...
Wie geht es Ihnen damit, können Sie dabei entspannter bleiben?

Es geht hier um kein Ausschlussverfahren. Finden sie Ihre persönliche Variante, so sind Sie wirklich authentisch und es entsteht „Sog statt Druck". Sie sorgen für eine gesündere Balance.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihrer emotionalen Intelligenz mehr Relevanz geben möchten, so haben Sie an meinen Praxistagen in den Ammerseehäusern die Möglichkeit, diese an echten Beispielen zu trainieren. Davon profitieren alle Teilnehmer! Ich freue mich auf Sie!

Herzliche Grüße

Elke Maria Seitz

Antworten

GabriellaSq...

-, Weiblich

Beiträge: 1

Anti-Stress Programm mit belegter Langzeitwirkung

von GabriellaSquarra am 03.11.2016 11:11

ENTSCHLEUNIGUNG – 7 Tage für mehr Lebensqualität und weniger Stress
Aktuelle Studie der LMU München:
Stress-Präventionsprogramm mit belegter Langzeitwirkung.

Alltagsstress, zunehmender Druck in vielen Berufssparten und ständige Erreichbarkeit haben ihren Preis: 70% der Erwerbstätigen fühlen sich gestresst, 33% erschöpft und ausgelaugt.1 Eine demnächst veröffentlichte Studie2,3 des Lehrstuhls für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigt nun erstmals, dass eine gezielte Auszeit von 7 Tagen noch nach 6 Monaten ihre Wirkung zeigt und die chronische Stressbelastung signifikant reduziert. Entwickelt wurde das deutschlandweit erste wissenschaftlich evaluierte Entschleunigungsprogramm im bayerischen Kurort Bad Reichenhall. „Das bedeutet für viele eine reelle Chance, rechtzeitig dem Stress zu begegnen und ist auch ein Impuls für Betriebe und unser Gesundheitssystem", so Prof. Dr. Dr. Schuh, Studienleiterin am Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE).

Viele leere Versprechen in der Gesundheitsvorsorge? Experten fordern belegten Nutzen.
„Während die Menschen bei Medikamenten und Therapien mittlerweile oft sehr kritisch sind, reicht das Wort ´Vorsorge´ meist schon aus, um das Gefühl zu geben, etwas Gutes für sich selbst zu tun", so Prof. Schuh. Angebote zur Burnoutprävention und Stressreduktion liegen im Trend, ihr tatsächlicher Nutzen ist meist jedoch nicht durch Studien belegt. Doch das soll sich in Zukunft ändern. Unter dem Begriff „evidenzbasierte Prävention" werden Gesundheitsangebote zunehmend auch in Deutschland evaluiert. Arbeitsmediziner, Krankenkassen und Betriebe fordern Präventionsprogramme ein, die nachhaltige Effekte durch Studien belegen können. Wirkungsvolle Vorsorgeprogramme sind ein wichtiger Bestandteil eines funktionierenden Gesundheitssystems der kommenden Jahrzehnte.

Durchatemzeit: Präventionsprogramm zeigt Effekte für ein halbes Jahr
Die Evaluation des entwickelten Stress-Präventionsprogramms wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Modellprojekt unterstützt. Die dreiarmige randomisierte, kontrollierte Interventionsstudie untersuchte 96 Erwachsene mit erhöhter chronischer Stressbelastung. Die Teilnehmer der Interventionsgruppe (A) hielten sich 7 Tage in Bad Reichenhall auf und durchliefen das Präventionsprogramm. Teilnehmer der Kontrollgruppe B hielten sich zeitgleich am selben Kurort auf, hatten jedoch die Zeit zur freien Verfügung und nahmen an keinem Programm teil. Kontrollgruppe C blieb zuhause in gewohnter Umgebung. Gemessen wurden das subjektive Belastungs- und Stresserleben, chronischer Stress wie auch das persönliche Wohlbefinden erfasst anhand mehrerer standardisierter internationaler Fragebögen (Trierer Inventar zum chronischen Stress - TICS4, Perceived Stress Questionnaire - PSQ5, WHO-5 Wellbeing Index6, zudem wurde der morgendliche Cortisolspiegel im Speichel zweimalig gemessen). Im Vergleich zu den Daheimgebliebenen wiesen die Teilnehmer des Präventionsprogramms nach 1 bzw. 6-Monaten ein signifikant geringeres Ausmaß an Stresserleben auf (s. Grafik). „Unser moderner Lebensstil kann nur bewältigt werden, wenn wir uns dazwischen gezielte Zeit zur Regeneration nehmen", ist Prof. Dr. Dr. Angela Schuh überzeugt.

Mehr als Urlaub! Gezielte Präventionswoche deutlich nachhaltiger
Ein weiteres Ergebnis der Studie: Gemessen am Perceived Stress Questionnaire (PSQ) wie auch am WHO-5 Wellbeing Index (WHO-5) hat auch Urlaub in den Bergen per se einen entschleunigenden Effekt, allerdings nur kurzfristig. „Dass Urlaub in der Natur gut tut, spürt jeder am eigenen Leib. In der Studie konnten wir jedoch beobachten, dass ein gezielt entwickeltes Programm dafür sorgt, dass die Wirkung noch weit länger – nämlich auch noch 6 Monate danach – aufrecht bleibt, während sie bei normalem Urlaub schon bald wieder kontinuierlich abnimmt", so Prof. Schuh. Das in der Studie evaluierte Programm unter dem Titel „Durchatemzeit" ist die erste Entschleunigungswoche Deutschlands für die eine Langzeitwirkung wissenschaftlich belegt werden konnte.

Wie muss Auszeit sein, damit sie wirkt? Naturerlebnis & multidisziplinärer Ansatz
„Es gibt aus vielen Einzelbereichen Erkenntnisse darüber, was sich auf die Entwicklung des Stressniveaus positiv auswirkt. In diesem Programm wurde versucht, diese Erkenntnisse auf multidisziplinärer Basis sinnvoll zu kombinieren", erklärt Prof. Schuh. Kombiniert wurden chronobiologische Erkenntnisse, Entspannungstechniken und Bewegungseinheiten, ritualisierte Ruhephasen, Reflexion, Kältereize und Wärmerituale sowie strukturierte Gesundheitscoachings. Auch AlpenSole, das regionale Heilmittel vor Ort, wurde mit einbezogen. "Die Anforderungen unserer modernen Lebens- und Arbeitswelt bringen einen großen Teil der Menschen an die Grenzen ihrer Belastungsfähigkeit. Wir brauchen neue Strategien und Wege, die uns dabei helfen, langfristig gesund, leistungsfähig und glücklich sein zu können – im Beruf wie auch privat", erklärt Mag. Gabriella Squarra, Gesundheitspädagogin und Kurdirektorin in Bad Reichenhall. Wird das Konzept auch außerhalb dieser Pilotstudie angeboten? „Ja, das Programm wird nach diesem Ergebnis nun auch außerhalb der Studie angeboten. Für Privatpersonen ebenso wie in gezielter Zusammenarbeit mit Betrieben, die ihre Mitarbeiter bei einem langfristigen Stressmanagement unterstützen möchten", so Mag. Squarra. „Dabei wird mittels Fragebogen vorab selektiert, für welche Mitarbeiter die Teilnahme wirklich sinnvoll ist".

Chronische Stressbelastung im Alltag senken – eine einzige Woche zählt!
„Dieses Ergebnis zeigt, dass es wirklich möglich ist, in nur einer Woche Wohlbefinden und chronische Stressbelastung für ein halbes Jahr positiv zu beeinflussen. Solche Ergebnisse können für Betriebe ebenso wie f


Rückfragehinweis
Mag. Gabriella Squarra, Gesundheitspädagogin/Kurdirektorin
Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain
Tel: 08651/606-0, E-Mail: [email protected]

http://www.durchatemzeit.de

Antworten

PatrickWind
Administrator

24, Männlich

  Geschäftsleitung des Burnout-Netzwerks

Beiträge: 3

Einladung zum Burnout-Netzwerk Symposium im Schlossgut Oberambach

von PatrickWind am 09.09.2016 12:08

Einladung zum Burnout-Netzwerk Symposium im Schlossgut Oberambach
Um Zeitnahe Anmeldung wird gebeten.

0a943943777af31759add02a6f606a7c.jpg

Das Burnout-Netzwerk veranstaltet gemeinsam mit Familie Schwabe im Schlossgut Oberambach in dem von uns für die Burnout - Prävention zertifiziertem Hotel Schlossgut Oberambach ein Burnout-Netzwerk-Symposium für alle Mitglieder & Interessenten.

Bei unserer Tagung von Wissenschaftlern & Experten erhalten Sie die Möglichkeit, sich untereinander kennen zu lernen, über eventuelle Synergien und Kooperationen zu sprechen und unser zertifiziertes Hotel "Schlossgut Oberambach" kennen zu lernen.

Programmablauf: (Bitte um Pünktlichkeit)
▶ 15:30 Uhr Einlass
▶ 15.50 Uhr Begrüßung & Moderation durch Wirtschaftssenatorin Ulrike Ditz & Herr Schwabe
▶ 16.00 Uhr Vortrag von Ulrich Schaptke -
Welche Auswirkungen haben Handy- Satellitenfunk und belastende Erdstrahlen auf Nahrung, Trinkwasser und den Mensch.
▶ 16.30 Uhr Vortrag von Christian Bruski - FYB-ACADEMY - Wege aus der Stress Falle!
▶ 17:00 Uhr Pause
▶ 17:15 Uhr Vortrag von Karen Peltz - Hypnose hilft, wenn alles andere versagt.
▶ 17:45 Uhr Vortrag von Rita Pfeiffer - „Burnout - die neue Zivilisationskrankheit!"
▶ 18.15 Uhr Zertifikat Übergabe & Fototermin
▶ 18.30 Uhr Hausführung durch das Schlossgut Oberambach
▶ 19.00 Uhr Erfolgreiches Netzwerken beim Abendessen im Schlossgut Oberambach

Gerne können Sie Interessenten oder Freunde aus der Gesundheitsbranche an diesem Tag einladen und mitbringen.
Termin:
▶ 08.Oktober 2016
▶ von 16.00 - 19.00 Uhr
▶ Ort: Schlossgut Oberambach
▶Anmeldung unter: 08191 / 973 119 & unter [email protected]

Zur Veranstaltung:
http://burnoutnetzwerk.de/events/event.382430-burnout_netzwerk_symposium_im_schlossgut_oberambach.html

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Burnout-Netzwerk

Patrick Wind
Geschäftsleitung
Marketing, Organisation, Kundenbetreuung  
Münchener Straße 1
86899 Landsberg am Lech
Tel: 0049 (0) 8191 973 119
E-Mail: [email protected]

Antworten Zuletzt bearbeitet am 17.05.2017 11:05.

PatrickWind
Administrator

24, Männlich

  Geschäftsleitung des Burnout-Netzwerks

Beiträge: 3

Berufung in den Europäischen Wirtschaftssenat vor einem Jahr

von PatrickWind am 09.09.2016 10:34

Berufung zur Senatorin des Europäischen Wirtschaftssenat

12002421_488836527951468_139986950359742596_o.jpg

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken, dass ich vor einem Jahr in den Europäischen Wirtschaftssenat als Senatorin berufen wurde. Es war ein sehr interessantes Jahr & ich freue mich schon auf das 2.Jahr im Senat.

Gesundheitspädagogin Ulrike Ditz, Leiterin des Burnout Centrums, der Burnout Akademie und des Burnout - Netzwerk wurde am 08.September 2015 in Berlin in der Würth Repräsentanz, für Ihr besonderes Engagement in der Burnout-Prävention, für die Wirtschaft und die Gestaltung der Zukunft Europas, als Senatorin in den Europäischen Wirtschaftssenat berufen!
Auf dem Bild zu sehen sind von Links nach Rechts:
- Herr Günther Oettinger EU-Kommisar
- Herr Dr. Jürgen Hutschenreuther
- Generalsekretär (EWS) Herr Wolfgang Franken
- Geschäftsführer Herr Michael Jäger (EWS)
- Frau Ulrike Ditz (Wirtschaftssenatorin des (EWS)
- Präsident des EWS Herr Dr. Ingo Friedrich
- Herr Prof. Dr. H.C mult. Reinhold Würth
- Herr Anton Lotter (Wirtschaftssenator des EWS)
- Herr Markhabbat Balgabay (Wirtschaftssenator des (Ews)
- Herr Michael Schmutzer (Wirtschaftssenator des EWS)

Patrick Wind
Geschäftsleitung
Marketing, Organisation, Kundenbetreuung  
Münchener Straße 1
86899 Landsberg am Lech
Tel: 0049 (0) 8191 973 119
E-Mail: [email protected]

Antworten

LichtHarmon...
Gelöschter Benutzer

Burnout liegt in der Luft

von LichtHarmonieSchutz am 10.06.2016 12:05

Burnout liegt in der Luft

 

Gesund sein ist leider nicht mehr selbstverständlich, denn unsichtbare Störungen sind unterwegs; Mikrowellenstrahlung, elektromagnetische Strahlung, scharf gepulst, mehr oder minder periodische Signalstrukturen, Mobilfunkstrahlung usw. Elektrosmog.

„Wir alle leben in einer stark elektromagnetisch verseuchten Umwelt!"
(Gaston Theis, Lufthygieneamt Basel, 20.04.2002)

testkl.jpg
Dieser Vital-Bluttropfen im Dunkelfeldbild zeigt Stress. Die Blutkörperchen verklumpen sich zusammen und können nicht frei ihre lebenswichtigen Transportarbeiten verrichten. Auch wenn eine Blutlaboranalyse ein gesundes Blutbild bestätigen würde, wäre dieser Mensch nicht gesund, denn sein Blut ist im Elektrosmog-Stress-Kampf, den chemische Analysen nicht erkennen. Dieser Kampf findet in allen Lebewesen statt, die Elektrosmog ausgesetzt sind.(s.Zitat oben)
Wir merken dies durch Müdigkeit trotz Schlaf, Schmerzen, Unkonzentriertsein. Burnout. Es sind in den letzten Jahren neue Symptome – Krankheiten, die erst Namen brauchen, aufgetreten in beängstigender Häufigkeit.

Viele Menschen streben nach BIO-Nahrung, Entspannung, Bewegung an frischer Luft (Frische Luft? Wo?) Diese Bestrebungen sind gut und wichtig, denn sonst sähe der Gesundheitszustand noch schlechter aus.

test2kl.jpg
Dieser Vital-Bluttropfen derselben Testperson wie oben, zeigt den Stress-Zustand nach 5 Minuten Handytelefonat. Die Blutkörperchen sind so fest verklumpt, dass sie wie „Geldrollen" aussehen, die deponiert werden sollen. Freie Transportarbeit ist hier fast unmöglich. Wie soll sich dieser Körper optimal versorgen können?
Aufgenommene Nahrung, Vitamine usw., kann diese an die Zellen weitergegeben werden? Bewegung und Aufnahme von Sauerstoff, ist das noch möglich? Können diese Blutkörperchen Abfallstoffe von den Zellen in die Leber transportieren? Wie lange, wie oft telefonieren Menschen, Kinder? Wie häufig sitzen sie vor dem PC-Monitor, im WLAN-Strahlungsbereich, dem Fernseher, in der Nähe von Funkmasten? Welches Medikament kann diesen Zustand heilen? Woher soll der Körper seine Lebensenergie nun bekommen? Die Folgen sind Unwohlsein, Müdigkeit, Schmerzen auch Burnout gehört dazu.

Wollen wir auf die moderne Technik wieder verzichten?

Roger Morettoni, Inhaber des Licht und Harmonie Verlags ist Erfinder der LichtHarmonie Schutzprodukte.
Diese sind bisher eine WELTNEUHEIT. Ihre Wirkung entsteht in Verbindung mit kosmischer Energie aus der 6.Dimension, die bedingungslose, universelle LIEBE ist. Sie ist unsere Lebensenergie und für wissenschaftliche Messungen leider noch nicht nachweisbar.
Wir können sie mit der Kinesiologie oder Radiästhesie nachweisen und wir haben weitere Tests durchgeführt. Sehen Sie das nächste Dunkelfeld-Bluttropfen-Bild.

test4kl.jpg
Dieser Vital-Bluttropfen derselben Testperson wie oben, zeigt den gesunden Zustand nach 10 Minuten Telefonat mit einem Handy, das mit einem LichtHarmonie-Schutz-Sticker geschützt ist.

Die Blutkörperchen sind frei beweglich.

Die Handy-Strahlung konnte ihnen nicht schaden oder sie belasten. Blut ist Leben.

Handysticker2.jpg      

Der Sticker wird einfach auf der Rückseite des Handys aufgeklebt. Er wirkt sofort und lebenslang. Sie können ihn vorsichtig wieder abziehen und auf ein neues Handy wieder aufkleben.
HandySchutzkl.jpg
Seine Schutzwirkung ist einzigartig im Vergleich mit bisherigen anderen Schutzprodukten.
Materielle Schwingungen sind begrenzt und stehen immer unter geistigen Schwingungen, denn zuerst ist da ein Gedanke (Geist) und erst später entsteht die Form, die Materie.

Der Gedanke in den LichtHarmonie-Schutzprodukten heißt Leben schützen und lebensfördernd wirken.
LHTEFolienweb.jpg 

Darum wirken alle LichtHarmonie-Produkte harmonisierend und ausgleichend vitalisierend und reinigend von schädigenden Energien. Mit dieser Unterstützung finden alle anderen Bemühungen zur Gesunderhaltung und Verbesserung der Lebensbedingungen ihre wichtige Ergänzung, sogar ihre Basis. Denn nur mit gesundem vitalem Blut können Lebensfunktionen gesund ablaufen und Symptome von Krankheiten verschwinden.

Monitorstickerkl.jpg
W-LAN-Schutzkl.jpg
Die LichtHarmonie-Prokukte sind Brücken zwischen Technik, Biologie und kosmischer Energie, denn im Moment sind viele Menschen leider noch nicht vollständig in der Lage, diese Verbindungen bewusst zu nutzen.

Die Nachweise für gesundheitschädigende Belastungen durch Elektrosmog werden immer konkreter, umfassender und vielfältiger.
Nun gibt es diese Möglichkeit, erstens sich selbst davor zu schützen und zweitens gleichzeitig sein Umfeld.
Holen Sie sich Ihren LichtHarmonie-Schutz--> klick hier

Wenn Sie LichtHarmonie-Schutzprodukte nutzen, können Sie für sich selbst die Störfelder ausschalten und dazu gehört auch,
die Gefahr vor Burnout wesentlich zu verringern.

Mit diesem Artikel möchte sich der Licht und Harmonie Verlag als neues Mitglied im Burnoutnetzwerk vorstellen. Wir freuen uns auf interessante Mitstreiter und sind dankbar für Austausch und Ergänzung.

Die Dunkelfeld-Bluttests wurden durchgeführt von
Heilpraktikerin Gabriele Stephan, www.naturheilpraxis-stephan.de
Licht und Harmonie Verlag, Otto-von-Guericke-Str.5, 17033 Neubrandenburg,
Tel.: 0395 568 353 33 Email: [email protected] Internet:www.light-harmonie.com

Antworten
1  |  2  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite