Blog von Martin Barnickel
  • Wieder mal gestresst?
    Uhr


    Meine Klienten, die wieder mal gestresst sind, sind oft nicht in der Lage, ihre Energie und Kräfte richtig einzuschätzen. Fast jeder überschätzt sein Energiepotential und belastet deshalb sich und sein gesamtes System erheblich.

    Und trotzdem sieht es so aus, als sei der Mensch darauf trainiert, die ständig schlechter werdenden körperlichen Kräfte als ganz normal zu betrachten. Den besten Energiefluss hatten wir zuletzt in unserer Jugend und Kindheit. Mit dem Älterwerden sinkt der Anspruch, fit und stabil zu sein und wird von uns auch entsprechend beklagt und kommentiert, jedoch als natürlich hingenommen.

    Dr. Bruce Lipton, ein Zellbiologe und Mediziner, fand schon vor über 20 Jahren heraus, dass alle Erkrankungen, egal ob sie körperlicher oder seelischer Art sind, zu 95% auf Stress zurückzuführen sind. 

    Wenn wir diese Aussagen normalerweise hören, dann assoziieren wir als Ursprung für Stress fast immer Umweltbedingungen oder die sich verändernde Arbeitswelt. Die meisten Menschen verstehen allerdings nicht, dass sie den größten Stress selbst verursachen. Mit dem eigenen Denken und unserer Gewohnheit, alles zu bewerten und zu beurteilen, lösen wir in uns Druck aus, der Stress zur Folge hat. Und dieser Stress hat erhebliche Auswirkungen nicht nur auf unseren Geist, sondern auch auf unseren Körper.

    Stressreaktionen kommen aus dem Bereich der Überlebensreflexe. Allerdings sind diese Reaktionen in unserer heutigen modernen Welt kaum noch notwendig. Dennoch reagiert unser Körper so wie vor Millionen Jahren, als nämlich der Urmensch noch umherwanderte, um Nahrung zu finden und sich dabei großen Gefahren aussetzte. Er musste sich mit einfachsten Waffen gegen Tiere wehren, die ihn als Nahrung erkannten und jagten. Der Urmensch hatte nun drei Möglichkeiten, um mit dieser Situation umzugehen: Er konnte entweder fliehen, kämpfen oder aufgeben. Wenn er allerdings kämpfen oder fliehen wollte, dann brauchte er kurzfristig immense Mengen an Energie in den großen Muskeln.

    Diese drei alternativen Reaktionen trägst du auch heute noch in dir und dein Körper reagiert genauso wie vor Millionen Jahren. Das vegetative Nervensystem sorgt dafür, dass vor allem aus dem Weichteilbereich, also Magen/Darm bis hin zum Gehirn Wasser entzogen und diese Energie in deine großen Muskeln der Arme und Beine umgeleitet wird, damit du entweder kämpfen oder wegrennen kannst. 

    Wenn du diese Stressreaktionen auf deinen heutigen Alltag überträgst, dann ist z.B. dein Chef oder dein Kunde derjenige, der den Druck auslöst, doch leider kannst du ihnen weder durch Kampfhandlungen noch durch Wegrennen begegnen, sondern musst mit dieser Stresssituation anderweitig umgehen. Vermutlich wirst du versuchen, deine Spannung zu unterdrücken und die Ruhe zu bewahren, um dann mit Lösungsangeboten dieser Situation zu begegnen. Soweit jedenfalls dein Auftreten nach außen.

    In deinem Körper herrscht allerdings immer noch Ausnahmezustand und höchste Alarmbereitschaft und die nun gestaute Energie in deinen
    Armen und Beinen setzt sich in den Muskeln fest. Und was passiert in deinen Muskeln, wenn die Energie nicht abgebaut wird? Ganz einfach. Deine Muskulatur wird sauer. Wenn du sauer wirst, dann entsteht Säure, die jetzt wieder abgebaut werden muss. Das geht nicht so einfach, denn die Säure sucht sich innerhalb deines Körpers dann die Regionen, die ohnehin schon geschwächt sind, was zu zusätzlichen Belastungen führt.

    Denk mal darüber nach, wie oft du täglich in diese Art von Stress gerätst. Je häufiger du diese Reaktionen in deinem Körper auslöst, desto mehr schwächst du ihn und der Ausnahmezustand wird zur Gewohnheit. Für solch einen Dauerstress ist unser Körper aber gar nicht ausgelegt. Wenn du dann zusätzlich auch noch deinen Frust mit Alkohol oder durch zuckerhaltiges Essen zu verdrängen oder abzubauen versuchst, dann geschieht genau das Gegenteil: Dadurch verschärfst du nur die körperliche Belastung, denn der Spontananstieg von Insulin belastet dein gesamtes System noch zusätzlich und erhöht den Stressanteil.

    Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang die Kraft deiner Gedanken. Du ärgerst dich über den Chef oder den Stau, über den unfreundlichen Kollegen oder den patzigen Verkäufer und deine Gedanken kreisen zwischen Zorn und Hilflosigkeit und erhöhen dadurch den Stress noch zusätzlich. Anstatt mit Gelassenheit zu reagieren, peitschen wir durch unsere Gedanken den Körper zu immer größerer Anspannung und wundern uns, warum wir verspannt sind oder schnell erschöpft. Dabei hat der Körper Höchstleistungen vollbracht!

    Weshalb geraten manche Menschen schneller in diese Stresssituationen und andere bleiben gelassen? Worin unterscheiden sich die Empfingen der Menschen?

    Genau dieser Frage gehe ich täglich nach. Was hat dich zu dem Menschen gemacht, der du bist? Warum gerätst du in bestimmten Situationen in Rage und in anderen eben nicht?

    Die Gründe liegen in deiner Kindheit und Jugend. In dieser Zeit hast du eine Vielzahl von Erfahrungen gemacht, die dich in deinem Verhalten bestätigten oder du hast festgestellt, dass dein Verhalten nicht zu der gewünschten Reaktion deiner Umwelt geführt hat und hast es deshalb geändert. Aus diesen Erfahrungen hast du eine Unmenge von Urteilen festgelegt, wie du in der Wechselbeziehung zu anderen Menschen bist und reagierst.

    Entsprechend dieser Erfahrungen bist du für dich selbst zu der Überzeugung gekommen, dass du dich entweder nicht durchsetzen kannst oder dich immer wieder anpassen und unterordnen musst, um akzeptiert zu werden. Oder du reagierst gereizt und aggressiv auf bestimmte Äußerungen. Die Anzahl deiner Verhaltensmuster und Entwicklungsmöglichkeiten ist unbegrenzt und das Resultat dieser Entwicklung bist du, ist deine Persönlichkeit.

    Prof. Gerald Hüther beschreibt in seinen Büchern die Zusammenhänge zwischen unserem Gehirn, also unserem Verstand und Bewusstsein, und unserem Unterbewusstsein, das sich in der Summe zu einer inneren Haltung formt. Mit dieser inneren Haltung begegnen wir uns selbst und natürlich auch allen anderen Menschen. Sie beinhaltet die Summe aller Erlebnisse, Urteile, emotionalen Speicherungen, alle Gefühle, und unsere übernommenen Meinungen aus dem kollektiven Bewusstsein.

    Aus dieser Steuerung aus unserer inneren Haltung ergeben sich unsere Gedanken und Entscheidungen. Wenn wir also zu einem anderen Verhalten kommen wollen, um weniger stressanfällig zu sein, dann müssen wir unsere innere Haltung ändern. Aber das ist nicht durch eine bewusste Entscheidung zu erreichen. Unser Bewusstsein hat keinen nachhaltigen Einfluss auf unsere Entscheidungen. Eine Veränderung ist nur auf einer anderen Ebene möglich, nämlich auf der unbewussten.

    Mit dieser unbewussten Ebene arbeitet meine Methode meta-quick-essenz®. Mit dieser Methode kannst du jede Speicherung deiner inneren Haltung gezielt ansprechen und in ihrer Vernetzung auflösen. Dadurch lassen sich Ereignisse aus deiner Vergangenheit neu bewerten, was dazu führt, dass du eine andere innere Haltung zu dir selbst entwickelst, die wiederum dein Reaktionsvermögen auf Anspielungen oder Vorwürfe verändert. Mit innerer Ruhe und Gelassenheit kannst du Situationen jetzt entspannt und stressfrei erleben.

    Wenn auch du aus dem Teufelskreis der ständig zunehmenden Stressbelastungen herauskommen und den Anforderungen des Alltags mit mehr Gelassenheit begegnen möchtest, dann


    Ohne Stress zum Erfolg!


    Herzliche Grüße

    Martin Barnickel

    Mediator und Experte
    für 
Persönlichkeitsentwicklung


  • Was bin ich wert?
    Uhr


    Hast du dir auch schon einmal diese Frage gestellt?

    Meistens wohl nur im Zusammenhang mit der Kalkulation deines Gehaltes im Rahmen von Gehaltsverhandlungen.

    Aber was bist du als Mensch wirklich wert? Wie groß ist dein Selbstwertgefühl?

    Mich überrascht immer wieder in meinen Gesprächen mit meinen Klienten, wie gering ihr Selbstwertgefühl von ihnen selbst eingeschätzt wird. So habe ich mit einigen Ärzten gearbeitet und war ziemlich erstaunt, dass keiner sich als selbstbewusst und mit einem starken Selbstwertgefühl ausgestattet einstufte.

    Ich dachte, dass die Menschen dieser Berufsgruppe vor Selbstwert und Selbstbewusstsein nur so strotzen müssten - weit gefehlt! Einige erklärten mir, dass sie sich nur dann selbstbewusst und wertvoll fühlen würden, wenn sie bei der Ausübung ihres Berufes ihren weißen Kittel an hätten.

    Dieses Empfinden findet man auch bei Angehörigen vieler anderer Berufe, die eine Berufskleidung quasi als Uniform tragen. Man hat das in vielen Experimenten getestet. Menschen verändern ihr Verhalten und damit auch ihre Selbsteinschätzung, wenn sie Uniform tragen.

    Warum ist das so? Was drückt eine Uniform denn aus?

    Sie suggeriert, dass die Person, die eine Uniform trägt, auch gleichzeitig eine bedeutende Aufgabe hat. Viele dieser Aufgaben sind mit besonderen Rechten und mit Verantwortung verbunden, wodurch der Zivilist zurücktritt und in erster Linie das „Amt“ der Person gesehen wird.

    Doch kaum haben diese Menschen ihre Uniform ausgezogen, dann sind sie ganz normale Bürger, mit den gleichen Ängsten und oft auch mit demselben geringen Selbstwertgefühl.

    Wie stark ist dein Selbstwertgefühl?

    Brauchst du auch eine Uniform, um dich stark und überlegen zu fühlen?

    Was hältst du davon, wenn du völlig unabhängig von Uniformen und Aufgaben dein Selbstwertgefühl beständig steigern und hoch halten kannst? Dann bist du nämlich unabhängig von den Einschätzungen und dem Verhalten deiner Mitmenschen.

    Das setzt allerdings voraus, dass du dich, also das Wesen Mensch, und die Gesetzmäßigkeiten unseres Lebens kennst. Die Epigenetik befasst sich mit diesen Gesetzmäßigkeiten. Sie erforscht die Faktoren, die die Aktivität eines Gens und damit die Entwicklung der Zelle zeitweilig festlegen. (aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Epigenetik).

    In der noch jungen Wissenschaft der Epigenetik hat man festgestellt,  dass in jeder deiner ca. 70 Billionen Zellen das gesamte Wissen von allem gespeichert ist. Damit haben alle Zellen nicht nur eine explizite Einzelaufgabe, sondern tragen gleichzeitig das Wissen des gesamten Menschen und aller seiner Erfahrungen in sich.

    Dieses abgespeicherte Wissen mit allen Vernetzungen, die auf den verschiedenen Ebenen stattgefunden haben, bestimmt dein tägliches Leben und deine Haltung zu dir selbst. Es ist also keine Momentaufnahme, aus der heraus du handelst und reagierst, sondern die Summe aller bereits erlebten Erfahrungen.

    Das ist auch der Grund, weshalb es dir so schwer fällt, dich zu ändern. Du wirst quasi in deinem alten Muster festgehalten. Obwohl du zu neuen Erkenntnissen gekommen bist, lässt dich deine alte Gewohnheit nicht los.

    Wenn du in deiner Kindheit von deinen Eltern oder anderen Erwachsenen gehört hast, dass du nichts wert bist, weil du dich nicht ihren Vorstellungen entsprechend verhalten hast, dann hat sich diese Einschätzung tief und dauerhaft in dir eingeprägt. Während deiner weiteren Entwicklung hast du dich immer wieder mit den Einschätzungen aus dieser Zeit verglichen und sie oft immer wieder in gleicher Art bestätigt.

    Erschwerend kommt hinzu, dass du dich an diese Erziehungszeit nicht erinnern kannst, weil zu dieser Zeit dein Gehirn noch keine bewussten Erkenntnisse fassen und speichern konnte. Alle Erlebnisse sind ausschließlich mit der Palette deiner Emotionen verankert worden. Und daraus ist dann dein Selbstwertgefühl entstanden.

    Vielleicht kannst du dir jetzt vorstellen, wie dein Selbstwert und dein Selbstbewusstsein entstanden sind und heute noch ihre Wirkung zeigen.

    Eine nachhaltige Änderung deines Verhaltens und deiner Selbsteinschätzung erzielst du nur dann, wenn du Einfluss auf das Archiv deiner 70 Billionen Zellen ausüben kannst. Das Energiepotential dieser Zellen übersteigt dein Erfassungsvermögen. In jeder deiner Zellen finden pro Sekunde ca. 100.000 Prozesse statt. Du kannst ja mal die Anzahl der Prozesse berechnen, die in einer Stunde stattfinden. Unvorstellbar.

    Ich hoffe, dir wird bewusst, wie schwierig es normalerweise ist, dieses Informationspotential zu beeinflussen. Wenn du viel Zeit hast, dann könntest du dich durch wiederholende Übungen auf ein neues Empfinden und Verhalten trainieren. Man geht davon aus, dass man ca. 28 Tage braucht, an denen man täglich die entsprechenden Übungen durchführt, um ein neues Verhalten anzutrainieren.

    Leichter ist es, wenn du dein Unterbewusstsein, das die Steuerung deiner Zellen übernommen hat, dazu bringst, eine Fülle von neuen Überzeugungen aufzunehmen und zu speichern. Dazu musst du ein paar kleine Tricks anwenden und Folgendes berücksichtigen:

    Dein Bewusstsein wird immer versuchen, auf deine Entscheidungen Einfluss zu nehmen. Es wird die Notwendigkeit dieser Veränderungen in Frage stellen. „Muss das wirklich sein?“, „Es geht doch auch so ganz gut“, „Das brauchst du nicht“, „Das bringt nichts“ usw. könnten ein paar dieser kritischen Bemerkungen sein.

    Lösen lässt sich das Problem durch präzise Aussagen, die wertfrei an deinem Bewusstsein vorbeigeleitet werden und dann direkt in dein Unterbewusstsein und damit in die Zelle gelangen. Jede deiner Zellen nimmt jede Anweisung gierig auf und setzt sie unmittelbar um. Damit entfaltet die meta-quick-essenz® ihre Wirkung sofort und du bist nicht auf langwierige, oft zermürbende Gespräche angewiesen, in denen du deine Sorgen und Probleme sowie dein geringes Selbstwertgefühl immer wieder thematisierst und die Gründe hierfür zu analysieren versuchst.

    Mit der Methode meta-quick-essenz® habe ich einen schnellen und effektiven Weg gefunden, mit dem es möglich ist, jedes Fehlurteil und jedes falsche Urteil in Sekundenschnelle umzuwandeln, sodass dein Selbstwertgefühl augenblicklich gestärkt wird. Wenn die Gründe, die dich bisher daran gehindert haben, ein starkes Selbstwertgefühl zu entwickeln, in ihrer Wirkung abgeschaltet sind, kannst du genau zu der Persönlichkeit werden, die du schon immer gerne sein möchtest.

    Du wirst überrascht sein, wie schnell, einfach und höchst effizient die Anwendung der meta-quick-essenz® sich auch in deinem Leben auswirkt. Es liegt allein an dir, wie schnell du zu einem starken Selbstwert und Selbstbewusstsein kommen möchtest.

    Wenn auch du aus dem Teufelskreis deines ständig abnehmenden Selbstwertes und Selbstbewusstseins herauskommen möchtest, dann


    Ohne Stress zum Erfolg!


    Herzliche Grüße

    Martin Barnickel

    Mediator und Experte
    für 
Persönlichkeitsentwicklung





  • Samstag, 13. Februar 2016 16:57 Uhr
    Burn out ist keine Krankheit

    In der Klassifikation nach ICD-10 unter Z73 wird Burnout mit Problemen in Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung beschrieben. Oder unter Z73.0 Ausgebrannt sein (Burnout, Zustand der totalen Erschöpfung).

    Vertreter der Schulmedizin sind allerdings stark bemüht, trotz fehlender Klassifizierung im ICD-10 den Burnout einer speziellen Form der Depression zuzuordnen, um natürlich „hilfsbereit“ den Klienten mit Antidepressiva (siehe auch meinen Artikel "Sind Antidepressiva die Lösung)zu versorgen.


    Burnout ist die neue Volkskrankheit

    Was wird nicht alles über Burnout geschrieben. Jeder der sich als Experte bezeichnet nimmt daran teil und bläst in der Regel ins gleiche Horn.

    Gemäß unserer Gewohnheit suchen wir die Fehler immer gerne bei den Anderen. Es liegt an der Gesellschaft, am Stress an der Firma oder noch besser, es liegt an der Globalisierung. Und schon hat jeder seinen Freibrief. Der Betroffene kann nichts dafür, es sind die Anderen, der Stress und diese schwierigen Umstände.

    Und jetzt warten wir alle geduldig darauf, dass sich die Chefs, die Politiker und der Nachbar ändert, damit diese Entwicklung endlich gestoppt wird.

    Na dann gute Nacht!

    Vielleicht kann man mir bei dieser Gelegenheit noch schnell erklären, weshalb es nicht jeden trifft? Worin unterscheiden sich die Menschen, die keine Burnout Symptome zeigen? Die sind doch genauso von den veränderten Arbeitsbedingungen, dem Stress und der Globalisierung betroffen.

    Was machen die anders?

    Nach meiner Einschätzung geht es grundsätzlich immer darum, wie denkst du über dich. Wie schätzt du dich selbst ein und wie bewertest du dich selbst. Kannst du dich gegenüber anderen Menschen behaupten? Wie stark bist du, um deine Vorstellungen und Werte zu vertreten?

    Es hat nach meiner Erfahrung nichts mit dem Außen zu tun. Die äußeren Ereignisse verdeutlichen nur deine Haltung. Die Ursache für deinen Burnout liegt ausschließlich in dir selbst.

    Burn out   die Ursache bist du selbst!

    Eine meiner Klientinnen, eine Grundschullehrerin, war innerhalb von 2 Jahren 2 Mal, wegen der Diagnose „Burnout“ für jeweils 6 Wochen in einer Psychosomatischen Klinik. Diese Klinik stellt sich als modern und dem ganzheitlichen Denken verbunden, als besonders erfolgreich im Umgang mit seinen Patienten dar. Man setzt nach neusten Erkenntnissen  Methoden und Therapien ein, die zu schnellen und nachhaltigen Verbesserungen führen sollen.

    Als ich meine Klientin nach dem 2ten Klinikaufenthalt kennen lernte, war die Diagnose ihrer behandelnden Psychologin niederschmetternd. Man besprach bereits den Ausstieg aus dem Schuldienst, weil sie einfach keine ausreichende Stabilität erreicht hatte.

    Wir trafen uns eine Woche an 5 Tagen zu jeweils 2 Stunden und ich arbeitete mit ihr, sehr systematisch ihre Beziehungen zu ihren Eltern, Geschwistern und allen weiteren wichtigen Personen durch. Ich befasste u.a. auch mit der pränatalen Zeit und ihrer Geburt. Im weiteren Verlauf sind die Menschen entscheidend mit denen sie maßgeblich zu tun hatte. Dazu zählen auch ihre Beziehungen und Partnerschaften.

    Die einzelnen Erlebnisse haben in meiner Bearbeitung nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ist entscheidend, dass die Positionierung zwischen den Personen geklärt wird und nicht das was sie mal gesagt oder wie sie gehandelt haben.

    Nach dem letzten Termin besuchte sie etwa 1 Woche später wieder ihre Ärztin/Psychologin, die ihr spontan bestätigte, dass sie sich in einer völlig anderen Verfassung befinde. Ihre anschließenden Untersuchungen bestätigten ihren ersten Eindruck.

    Nach weiteren 2 Wochen trat sie ihren Schuldienst wieder an und befindet sich heute , ca. 2 Jahre nach unserem Kontakt, immer noch in bester Gesundheit und im Schuldienst. 

    Jeder Mensch bestimmt durch seine eigenen Erlebnisse, seine Überzeugungen und seine Handlungen die Qualität seines Daseins. Jeder ist das was er zuvor gedacht und beschlossen hat.

    Dein falsches Denken liefert die falschen Ergebnisse

    Leider verwenden die meisten Menschen für dieses Denken und Beschlüsse auch noch die „falschen“ Formulierungen.

    Hinzu kommt noch, dass wir trotz einer sehr schönen Sprache uns über viele Begriffe, die wir so benutzen, weder Gedanken machen noch deren Wirkung und Bedeutung kennen.

    Wir Menschen sind schwingende Wesen. Wir gehen in Resonanz. Wenn bestimmte Frequenzen, also auch das gesprochene Wort, auf uns treffen, dann führt das nicht nur über unseren Verstand zu Reaktionen. Unser Unterbewusstsein archiviert alles gemeinsam mit den entstandenen Gefühlen. Bei passenden Gelegenheiten werden diese dann immer und immer wieder benutzt und angewendet.

    So lässt sich erklären, dass du trotz besserem Wissen, immer und immer wieder in deine gewohnten Muster zurück fällst. Du willst dein Verhalten ändern aber es geht nicht, weil du aus dem Inneren heraus anders gelenkt wirst.

    Durch die junge Wissenschaft der Epigenetik erkennt man, wie groß dieser Einfluss ist und dass wir diese Informationen an unsere nächste Generation weiter geben. Jede deiner ca. 70 Billionen Zellen nimmt jede noch so kleine Reaktion auf und vernetzt sie mit anderen Ereignissen. Wir gehen auch in Resonanz über unsere fünf Sinne und verändern dadurch auch unsere Stimmung.

    Deshalb besteht die größte Herausforderung darin herauszufinden mit welcher Schwingung du in Resonanz gehst. Welche Menschen lösen durch das Resonanzprinzip welche Gefühle bei dir aus, die dich dann zu bestimmten Entscheidungen führen und sich durch die Wiederholung immer weiter festigen.  

    Im Kern handelt es sich immer um das Thema Liebe. Wir alle wollen unser selbst Willen geliebt werden und nicht, weil wir etwas gut können oder anderweitig tun. Hinzu kommt unser Bedürfnis nach Zugehörigkeit. Keiner von uns will dauerhaft alleine sein. Um nicht ausgeschlossen zu werden, verbiegen und engagiert sich der Burnout Kandidat im Übermaß und statt Anerkennung und Wertschätzung zu erfahren, erreicht er dabei nur eines, er brennt vollkommen aus.

    Wenn du selbst in dieser schwierigen Situation bist und merkst, dass dein Energielevel stetig abnimmt, dann nimm mit mir Kontakt auf, damit du innerhalb weniger Tage wieder Stabilität erreichst und deine persönliche Situation wieder Normalität erfährt.



    Es ist einfach und höchst effizient.

    Ohne Stress zum Erfolg!

    Herzliche Grüße
    Martin Barnickel
    Mediator und Experte für
    Persönlichkeitsentwicklung

    http://martin-barnickel.com

    Ich bin Mitglied des Burnout-Netzwerk
  • So einfach kann es doch nicht sein!
    Freitag, 12. Februar 2016 11:32 Uhr


    Hast du auch schon mal diese Bemerkung gemacht?

    Meistens rutscht einem diese Äußerung raus, wenn man den Zusammenhang einer als kompliziert betrachteten Angelegenheit plötzlich begreift.
    Auf einmal ist einem alles klar und man wundert sich, weshalb man selbst nicht darauf gekommen ist.

    Ist das dir auch schon so ergangen?

    Vor kurzem ist mir das auch wieder so passiert. In dem Moment, als ich begriff, wie einfach eine bestimmte Handhabung ist, schüttelte ich nur den Kopf, weil ich wieder mal über fünf Ecken gedacht hatte und das einfachste dabei völlig übersah.

    Das gilt vor allem für unser eigenes Wesens, denn wie haben überhaupt keine Ahnung nach welchen Regeln und Gesetzen wir selbst funktionieren. Uns wird immer wieder eingeredet, dass wir uns nur schwer ändern können oder dass wir dazu fachliche Unterstützung brauchen. Die Absicht, die dahinter ist, ist nicht besonders schwer zu durch schauen. Je weniger du dir selbst zutraust und je mehr du den Aussagen anderer glaubst, desto abhängiger wirst du von ihnen. Mit diesem Prinzip arbeiten bestimmte Institutionen schon seit hunderten von Jahren. Du musst nicht selbst entscheiden, dass machen andere für dich. Und weil du möglichst abhängig bleiben sollst, wird dir ununterbrochen eingeredet, dass alles sehr, sehr kompliziert ist und du sowieso keine Chance hast es zu verstehen, geschweige denn ohne die Unterstützung dieser Gruppierungen auszukommen.

    Es ist immer deine Entscheidung. Willst du frei und unabhängig sein oder eben das Gegenteil. Es ist schließlich dein Leben, nicht meines. Für mich ist das nichts. Aber ich weiß ja auch wie es anders geht und ich kann dir nur sagen, wenn du die notwendigen Schritte für dich unternimmst, wirst du Dinge in deinem Leben bewegen können, von denen du keine Vorstellung hast, dass du sie jemals erreichen könntest. Das setzt allerdings voraus, dass du bereit bist für dich selbst Verantwortung zu übernehmen und nicht nur dann, wenn die Ergebnisse positiv sind.


    So habe ich eine Klientin, die sich auf den Rat und die Diagnosen verschiedener Fachleute verlassen hatte und im Ergebnis 30 Jahre so gut wie gar nicht mehr das Haus verlassen hatte. An ihr wurden alle kostenintensiven Behandlungsmethoden ausprobiert, immer mit dem Hinweis, dass alles so kompliziert ist. Und weil das so ist, kann man es auch nicht einfach lösen. Sie muss geduldig sein.

    Das führte dazu, dass ihr Körper durch die vielen Medikamente im höchst Maß belastet wurde, so dass viele Symptome ausschließlich auf die Einnahme dieser Medikamente zurückzuführen war. (Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Ihren Arzt oder Apotheker)

    Wusstest du, dass laut eine Studie über 90% der allg. Mediziner die Beipackzettel der Medikamente nicht verstehen.  Wie also soll ein Normalbürger diese Informationen verstehen? Das ist Absicht. Es soll keiner verstehen, weil es ja so kompliziert ist.

    Nach etwa drei Monaten mit unregelmäßig stattgefunden Treffen, ging sie erstmals wieder allein einkaufen. Sie wagte sich auch eine größere Strecke mit dem Auto selbst zurückzulegen. Und fuhr öfter ihre Tochter zum nahegelegenen Bahnhof. Heute führt sie ein freies und selbstbestimmtes Leben ohne Einschränkung. Sie hat zwar noch mit den Nachwirkungen mancher Medikamente zu kämpfen, ist aber vollkommen stabil. 

    Wenn du einmal verstanden hast, wie du als menschliches Wesen funktionierst, dann kannst du auch an der richtigen Stelle den Hebel ansetzen, um dich von blockierenden und traumatischen Zuständen zu befreien. Alle störenden und hinderlichen Gewohnheiten und Glaubenssätze lassen sich ganz einfach stilllegen oder verändern.

    Alles ist einfach zu lösen oder zu verändern.

    Das liegt einfach daran, dass unsere inneren Gesetze auf Heilung, Wachstum, Erneuerung, Erfolg, Gesundheit und Lebensfreude aufgebaut ist. Das System ist nicht in der Lage dich zu bestrafen, das machst du alles ganz allein über deinen Verstand. In dem Augenblick, indem du ein Ergebnis bewertest und ein Urteil über dich selbst erstellst, reagiert dein unterbewusstes System auf deine Gedanken. In den meisten Fällen, willst du eigentlich das Gegenteil erreichen, gibst aber deinem System durch deine bewertenden Aussagen ein anderes Kommando.

    Nur unsere Gedanken haben die Fähigkeit eine Angelegenheit als kompliziert oder eben auch als einfach zu bestimmen. Unsere Zellen, die nach ganz einfachen Regeln funktionieren, können das nicht. Sie führen immer das aus, was auf Grund gesetzlicher Regelungen vorgesehen ist mit einer Ausnahme, dass es auch das tut was du denkst und bestimmst.

    Wie es Henry Ford bereits vor über hundert Jahren gesagt hatte: „Wenn du denkst du kannst es oder du denkst du kannst es nicht, in beiden Fällen wirst du Recht bekommen.“

    Dein Denken macht eine Sache möglichst kompliziert oder einfach. Dein inneres System führt das aus, was du als richtig betrachtest. Es wägt nicht ab, ob deine Entscheidung richtig oder falsch ist, dir zuträglich ist oder dir schadet, es führt einfach aus was du dir vorstellst.

    Viele meiner Klienten sagen oft nach unsrer Zusammenarbeit, dass sie sich nicht hätten vorstellen können, dass die Lösung ihrer Konflikte, Schwierigkeiten und Probleme so einfach ist.

    Herzliche Grüße
    Martin Barnickel
    Mediator und Experte für
    Persönlichkeitsentwicklung
    http://martin-barnickel.com
  • Aus dir wird sowieso nichts!
    Donnerstag, 11. Februar 2016 10:58 Uhr

    Aus dir wird sowieso nichts!

    Kommt dir diese Aussage bekannt vor? Also ich kenne sie und habe sie in meiner Kindheit öfter gehört. Mein Verhalten und insbesondere meine Ergebnisse entsprachen nicht den Erwartungen der Erwachsenen und so bekam ich das Etikett: "Aus dir wird sowieso nichts!"

    Jeder der die Erfahrung gemacht hat, dass ihm ein bestimmtes Etikett angehängt wurde, hat in seinem Leben mit dieser Einschätzung zu kämpfen. Ich erinnere mich, dass wir meinem jüngen Bruder das Etikett verpasst haben, er ist immer unordentlich. Als ich mich viele Jahre später mit ihm über diese Einschätzung unterhielt, sagte er  mir, dass er sich immer wieder bemüht hat ordentlich zu sein aber  keiner aus der Familie bemerkte seine Veränderung, weil das Urteil feststand, er ist unordentlich.

    Frage dich selbst einmal welches Etikett an dir klebt, dass durch andere insbesondere von Personen aus deiner Familie dir verpasst wurde? Weißt du noch wie viele Anstrengungen du bereits unternnommen hast, um aus dieser enseitigen Verurteilung heraus zu kommen? Viel schlimmer ist es allerdings, wenn diese Bemerkungen bzw. Verurteilungen von anderen Personen, vielleicht von deinen Lehrern übernommen wurden und sich deshalb auf viele Bereiche deines Lebens zu deinem Nachteil ausgewirkt haben.

    Bei einer meiner Klientin führte eine dieser Einschätzungen dazu, dass sie sich grundsätzlich ihren Partnern unterwarf und sich den Wünschen und Vorstellungen dieser Männer vollkommen unterordnete. Obwohl sie ein sehr gutes Organisationstalent besitzt und viele Entscheidungen in dem gemeinsamen Leben traf, knickte sie jedesmal ein, wenn es bei diesen Entscheidungen zu Diskussionen kam.  Alle Männer erkannten sehr schnell, dass sie ihre Zuneigung und Beachtung über ihren Fleiß und ihr Engagement zu kompensieren versuchte und nutzten sie diesbezüglich gnadenlos aus.

    In den Arbeiten mit meinen Klienten erlebe ich immer wieder, wie Eltern ihre Kindern gedankenlos verurteilen und ihnen bestimmte Einschätzungen verpassen, die von den Kindern bedingungslos übernommen werden. Ein Kind ist nicht in der Lage zu unterscheiden, ob eine Beurteilung richtig oder falsch ist. Die Aussagen der Eltern sind Gesetz. Jede diesbezügliche Erfahrung ist im Zellarchiv des Menschen gespeichert und bekommt durch Wiederholung eine immer größere Bedeutung. Das führt dazu, dass diese bedeutenden Einschätzungen von der Person auf viele Bereiche des Lebens übertragen und angewendet werden. Das führt letztendlich dazu, dass  man aus dem Teufelskreis bestimmter Verhalten und Gewohnheiten nicht mehr heraus kommt.

    Die Überzeugung und Motivation, die sich aus den Einschätzungen im Verhalten des Einzelnen zeigen, führen meist zum gegenteiligen Ergebnis. Obwohl immer wieder der Beweis angetreten wird, das Gegenteil zu zeigen, bleibt die Person in dem Muster und den damit verbundenen Ergebnissen stecken. Mit gutem Zureden und dem Hinweis das Verhalten und die Überzeugung abzulegen kommt man bei diesen unbewusst gesteuerten Verhaltensgewohnheiten  nicht weiter. Trotz aller Erkenntnis und Bestätigung bleibt der Mensch in seinem Verhalten gefangen.

    Erst wenn man nicht mehr über die Verstandesebene versucht Einfluss auf dieses Verhalten zu nehmen, hat man eine Chance Veränderungen zu bewirken. Der Verstand, der jeden Gedanken, insbesondere diese die zu Veränderungen führen sollen, kontrolliert verhindert durch die Bewertung und Einschätzung diese Veränderungen.

    Wenn dem Verstand keine wertenden Aussagen gegenüber getroffen werden, hat er keine Chance sich in der Veränderungsprozess einzumischen. Das ist der einzigste und wirkungsvollste Weg, um Gewohnheiten, Überzeugungen, Glaubenssätze dauerhaft zu beenden.

    Auf Grund dieser Erkenntnis habe ich die Methode meta-quick-essenz entwickelt, die es möglich macht, sofort auf das System einzuwirken und den eigentlichen Veränderungsprozess einzuleiten. Innerhalb von Minuten lassen sich mit meiner Methode die schwierigsten und belastesten Überzeugungen beenden.

    Durch diese Methode ist es für jeden möglich, sich zu der Person zu entwicklen, die er gerne sein möchte, weil alle Vorstellungen und Überzeugungen von der Person selbst und bewusst ausgewählt und festgelegt werden.

    Solltest auch du den Wunsch haben, dich von belastenden Überzeugungen und Verurteilungen zu lösen, weil sie dein Leben nachteilig beeinflussen, dann schreibe mir unter: [email protected] und vereinbare einen Termin.

    Herzliche Grüße
    Martin Barnickel
    Mediator und Experte für
    Persönlichkeitsentwicklung
    http://martin-barnickel.com




  • Endlich gibt es einen wissenschaftlichen Nachweis
    Dienstag, 9. Februar 2016 22:48 Uhr
    Endlich gibt es einen wissenschaftlichen Nachweis

    Endlich wird meine Arbeit, die ich in meiner Methode meta-quick-essenz® zusammengestellt habe durch russische Wissenschaftler bestätigt. Diese haben festgestellt, dass die DNA und damit jede Zelle beeinflusst und reprogrammiert werden kann und zwar durch Worte und Frequenzen ohne dabei einzelne Gene herausschneiden zu müssen, um sie zu ersetzen.

    Nur 10% unserer DNA wird für den Bau von Proteinen genutzt. Diese Unterteilung ist für westliche Forscher von Interesse und wird beobachtet und kategorisiert. Die anderen 90% werden als Junk-DNA oder Müll-DNA bezeichnet. Die russischen Forscher sind davon überzeugt, die Natur ist nicht dumm, und ließen Sprachforscher und Genetiker zusammenkommen für ein Projekt, um die 90% der Müll-DNA zu erforschen.

    Ihre Ergebnisse, Funde und Schlussfolgerungen sind einfach revolutionär! Laut ihnen ist unsere DNA nicht nur verantwortlich für den Aufbau unseres Körpers, sondern dient als Datenspeicher insbesondere auch für die Kommunikation. Die russischen Sprachforscher fanden heraus, dass der genetische Code, besonders die scheinbar nutzlosen 90% davon, den gleichen Regeln folgen, wie die unserer menschlichen Sprachen.

    Sie verglichen die Regeln der Syntax (der Weg, wie Worte zusammengesetzt werden, um Phrasen und Sätze zu formen), Semantik (Bedeutung in Sprachformen) und die Grundregeln der Grammatik. Sie fanden heraus, dass alle Alkalinen unserer DNA einer regelmäßigen Grammatik folgen und Regeln haben, so wie unsere Sprache.

    Also tauchten menschliche Sprachen nicht zufällig auf, sondern sind eine Reflektion unserer innewohnenden DNA. Der russische Biophysiker und Molekularbiologe Pjotr Gajajev und seine Kollegen erforschten auch das Schwingungsverhalten der DNA.

    Das Fazit: „Lebende Chromosomen funktionieren so wie solitone/holographische Computer, die endogene DNA Laserstrahlung benutzen.“

    Die Forscher stellten bestimmte Schwingungsmuster an einem Laserstrahl ein und beeinflussten damit die DNA Frequenz und somit die genetische Information selbst. Da die Grundstruktur der DNA und er Sprache von der gleichen Struktur sind, ist die Dekodierung der DNA nicht notwendig. Dazu können einfache Worte der menschlichen Sprache benutzt werden! Auch dies wurde experimentell bewiesen! Lebende DNA Substanz reagiert immer auf einen auf Sprache eingestellten Laserstrahl und sogar auf Radiowellen, aber nur wenn die richtige Frequenz benutzt wird.

    Dies erklärt endlich wissenschaftlich, wieso Affirmationen, Autogenes Training, Hypnose und ähnliches so starken Einfluss auf den Menschen und den Körper haben. Es ist total normal und natürlich für unsere DNA auf Sprache zu reagieren!

    Spirituelle Lehrer wussten seit langem, dass unser Körper und unsere Psyche durch Sprache, Worte und Gedanken programmiert werden kann. Dies ist nun wissenschaftlich bewiesen und erklärt.
    Voraussetzung für einen gleichbleibenden Erfolg ist bei einer Methode die korrekte Frequenz, die über bestimmte Worte gehalten werden kann. Deshalb kann nicht jeder gleich erfolgreich und mit der gleichen Kraft zu positiven Veränderungen kommen, wenn nicht die richtige Frequenz gesendet wird.

    Die russischen Wissenschaftler konnten auch feststellen, je höher das Bewusstsein des Individuums entwickelt ist, desto weniger Gerätschaften sind nötig.

    Ohne von den wissenschaftlichen Untersuchungen und Arbeiten der russischen Wissenschaftler zu wissen, entwickelte ich die Methode meta-quick-essenz® und schließe damit die Lücke, die zwischen der sprachlichen und technischen Frequenzbildung bisher noch bestand.

    Dadurch, dass bestimmte Worte in unserem Sprachgebrauch durch ihre Bedeutung eine bestimmte Frequenz in sich tragen, konnte ich durch meine Experimente genau den Effekt erreichen, der jetzt durch die russischen Wissenschaftler bestätigt wird.

    Mit der Sprache können Speicherungen in der DNA vollkommen gelöscht oder verändert werden, sodass die dahinterliegende Information Auswirkungen auf den emotionalen Körper des Menschen hat. Werden über diesen Transportweg nicht mehr die Emotionen zu einem Ereignis wie bisher weiter gegeben, dann lösen sich auch die gedanklichen und Handlungsentscheidungen aus dem bisherigen Muster.

    Darüber hinaus lassen sich ohne Aufwand neue Erkenntnisse und Vorstellungen zu einem oder mehreren Handlungen neu ausrichten, sodass diese unmittelbar zu einem veränderten Verhalten führen.

    Die Frequenzen, die über die DNA sich im gesamten Körper ausdrücken, werden auch von anderen Menschen wahrgenommen und sie reagieren entsprechend dieser Information darauf. Damit bestätigt sich die Aussage: „Wie innen, so außen!“

    Mit meiner Methode meta-quick-essenz® bekomme ich durch die russischen Wissenschaftler die Bestätigung, dass auf dem von mir entdeckten Weg es auch möglich ist, körperliche Schädigungen in einen Heilungsprozess zu führen.  

    Ich freue mich, dass endlich meine Arbeitsmethode wissenschaftlich bestätigt wurde, weil sprachliche Frequenzen direkt in Resonanz mit der DNA gehen und zu nachhaltigen positiven Veränderungen führen. In meiner täglichen Arbeit erlebe ich gemeinsam mit meinen Klienten die kleinen und großen Wunder, die durch die Genialität des menschlichen Wesens möglich werden. Laut den russischen Wissenschaftlern gibt es nichts, was nicht durch Frequenzübertragung beendet oder geheilt werden könnte.


    Herzliche Grüße
    Martin Barnickel
    Mediator und Experte für
    Persönlichkeitsentwicklung